Verkehrserziehung mit dem ADAC

Die Verkehrserziehung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem ADAC. Die folgenden Informationen beruhen daher auf den Veröffentlichungen des ADAC:


 “Das Projekt „Achtung Auto!“ trägt wesentlich dazu bei, Schülerinnen und Schülern kritische Situationen im alltäglichen Straßenverkehr zu verdeutlichen, Unfallgefahren zu erkennen und durch vorausschauendes Handeln richtig zu reagieren. In zwei Schulstunden, in denen Ihre Kinder von der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer oder der Fachlehrerin bzw. dem Fachlehrer beaufsichtigt werden, haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, mit einem ausgebildeten Moderator des ADAC reale Verkehrssituationen handlungsorientiert zu erleben. Dazu gehört, dass Ihre Kinder beispielsweise den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg erkennen werden, um auf diese Weise den Anhalteweg von Fahrzeugen besser einschätzen zu können.”  (Quelle: ADAC)