Religionsunterricht am Goethe-Gymnasium

Die Bildung von Gemeinschaft und die Anerkennung von Regeln, Normen und Werten sind ein wichtiger Bestandteil des Religionsunterrichts an unserer Schule.

Religion wird am Goethe-Gymnasium vom Jg. 5 bis zum Abitur durchgängig unterrichtet. In der Regel gibt es pro Jahrgang vier bis fünf Religionskurse.


Ein besonders wichtiger Aspekt stellt das Kennenlernen der Weltreligionen dar. Die Begegnung mit unterschiedlichen Kulturen ist eine große Herausforderung. Gerade deshalb ist es wichtig, miteinander in einen Dialog zu treten. Religionen geben Antworten auf die existentiellen Fragen der Menschen:Wo komme ich her, wo gehe ich hin, was ist der Sinn des Lebens?

 

In der Begegnung mit Schülerinnen und Schülern anderen Glaubens bietet sich die Möglichkeit zur Entwicklung gegenseitiger Akzeptanz. Es ist für uns von sehr großer Bedeutung, dass unsere Schülerinnen und Schüler viel über die verschiedenen Religionen erfahren, um dadurch Intoleranz und Vorurteile abzubauen und Respekt und Integration zu fördern.

 

Quelle: Dieter Schütz / Pixelio.de
Quelle: Dieter Schütz / Pixelio.de

 

Dazu gehört beispielsweise auch, sich mit Riten der anderen Religionen auseinander zu setzen und Grundlagen für einen interreligiösen Dialog zu schaffen. Auch außerschulische Lernorte fördern diesen Prozess. Es finden regelmäßige Besuche in der Synagoge und der Moschee statt. Darüber hinaus nutzen wir die Möglichkeit, das in Kassel existierende Museum für Sepulkralkultur durch Ausstellungsbesuche in unsere Unterrichtseinheiten einzubinden. Des Weiteren bietet das Bibeldorf bei Paderborn die Gelegenheit, den Schülerinnen und Schülern die Lebensumstände zur Zeit Jesu erfahrbar zu machen. Gerade diese Erfahrungen bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihren Horizont zu erweitern und fördern das soziale Miteinander.