Erdkunde

Auszug aus „Der kleine Prinz“ von Antoine de St. Exupéry, Kapitel XV:

 

Was ist das für ein dickes Buch?“ sagte der kleine Prinz: „Was machen Sie da?“

„Ich bin Geograph“, sagte der alte Herr.

„Was ist das, ein Geograph?“

„Das ist ein Gelehrter, der weiß, wo sich die Meere, die Ströme, die Städte, die Berge und die Wüsten befinden.“

„Das ist sehr interessant“, sagte der kleine Prinz. „Endlich ein richtiger Beruf!“

 

Die Umschreibung des Berufsfeldes des Geographen, wie sie der Schriftsteller Antoine de St. Exupéry hier vornimmt, ist mit offensichtlichem Augenzwinkern formuliert. Natürlich beschränkt sich die Geographie als Bezugswissenschaft des Schulfaches Erdkunde beileibe nicht nur auf „Was liegt wo?“, also auf topographisches Grundwissen.

 

Schülerentwurf: Gestaltung des Unterneustädter Kirchplatzes
Schülerentwurf: Gestaltung des Unterneustädter Kirchplatzes

Im Fach Erdkunde geht es darum, die Welt zu entdecken, zu erforschen und zu verstehen. Dabei ist die Fähigkeit, unsere räumliche Umwelt verantwortungsvoll und reflektiert mitzugestalten ein Kernziel des Erdkundeunterrichts. An der Schnittstelle zwischen natur- und sozialwissenschaftlichen Inhalten ist das Verhältnis Mensch-Natur und damit der Umgang des Menschen mit und die Beziehung des Menschen zur Natur ein Kernthema der Erdkunde und gleichzeitig eine der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Um die Schülerinnen und Schüler auf solche Fragestellungen vorzubereiten, werden auf unterschiedlichen Maßstabsebenen von lokal bis global grundlegende Zusammenhänge von Naturphänomenen wie Klima – Boden – Vegetation in Bezug gesetzt zum sozialen Handeln der Menschen.

 

Erfahrungsbezogener und handlungs- und problemorientierter Unterricht stehen bei der Gestaltung des Erdkundeunterrichts im Vordergrund. Ein wesentlicher Baustein für erfahrungsbezogenem Unterricht sind Exkursionen, wie zum Beispiel eine regelmäßig stattfindende geologische Eintagesexkursion in den Harz (mit vielen Dank an den Förderverein der Goethe-Gymnasiums, der diese Exkursion finanziell unterstützt) oder stadtgeographische Erkundungen in Stadtquartieren im weiteren Umfeld der Schule.