Deutsch/Deutsch Medienkunde

Quelle und copyright: Dieter Schütz / pixelio.de
Quelle und copyright: Dieter Schütz / pixelio.de

Lesen wird am Goethe-Gymnasium groß geschrieben, da Lesen eine Grundkompetenz für alle Fächer darstellt. Im folgenden Text finden Sie das vielfältige Angebot zur Förderung der Lesekompetenz

Von der Leseförderung in den Jahrgängen 5, 6, 7 spricht die im Februar 2008 eröffnete Bücherei am Standort Wimmelstraße/ Schützenstraße Bände. Hier befinden sich derzeit ungefähr 2000 Titel, von denen bereits seit der Eröffnung 8100 Exemplare ausgeliehen wurden. Außerdem wird das Lesen gerade bei den jüngeren Jahrgängen speziell im Deutschunterricht durch vielfältige Angebote wie z.B. Lesepass, Vorlesewettbewerb, „Das Lesende Klassenzimmer“ etc. gefördert.

Quelle und copyright: Dieter Schütz / pixelio.de
Quelle und copyright: Dieter Schütz / pixelio.de

Darüber hinaus hat der Arbeitsbereich Leseförderung ein Konzept entwickelt, mit dem die Lesekompetenz unserer SchülerInnen langfristig erhöht und gefestigt werden soll. Dabei wollen wir so früh wie möglich ansetzen. Bereits in Jahrgang 5 wird mithilfe eines diagnostischen Tests die Kompetenzstufe aller Lernenden ermittelt. Um jedes Kind bei der Entwicklung seiner Lesekompetenz zu fördern, setzen wir im Folgenden auf die Vermittlung grundlegender Lese- und Textverstehenstechniken. Dies geht zunächst vom Deutschunterricht aus, die vermittelten methodischen Kenntnisse können aber in allen anderen Fächern genutzt werden und werden so zur sicheren Basis für kompetentes Lesen und Textverstehen.

Quelle: Gerd Altmann /pixelio.de
Quelle: Gerd Altmann /pixelio.de
  • Zweistündiger Förderunterricht in den Jahrgängen 5 und 6: Hier wird besonders in den Bereichen Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck sowie ggf. Textproduktion gearbeitet.
  • Ausrichtung des Lesewettbewerbs (Jahrgang 6)
  • LRS: Ein schulinternes Förderkonzept, das weitere schulische Fördermaßnahmen über den regulären Deutschunterricht hinaus eröffnen soll, wird zurzeit erarbeitet. Grundsätzlich haben SchülerInnen, die nachweislich eine Rechtschreibschwäche haben, einen Anspruch auf eine spezielle Förderung. Natürlich können formale Erleichterungen (z.B. Nachteilsausgleich durch die Aussetzung der Rechtschreibnote) auf Antrag der Eltern bereits jetzt durch die Klassenkonferenzen gewährt werden. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Dietrich zur Verfügung.
  • Schreibwerkstatt in den Jahrgängen 6 und 7 .


Aber auch in der Oberstufe gibt es ein vielfältiges Angebot:

  • Methodentage in der E-Phase: In Workshops zu verschiedenen Bereichen (z.B. Verfassen einer Textzusammenfassung, sinnentnehmendes Lesen, etc.) wird an mehreren Tagen auf die erfolgreiche Mitarbeit der SchülerInnen am Deutschunterricht der Oberstufe hingearbeitet.
  • Zusatzkurs / Förderkurs in der E-Phase (unabhängig vom regulären Deutschunterricht): Schwerpunkte bilden hier Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck sowie Textstrukturierung.
  • 4 Stunden regulärer Deutschunterricht in der E-Phase; eine Stunde davon ist für die Kompensation vorgesehen, die darauf abzielt, die SchülerInnen auf einen möglichst ähnlichen Leistungsstand hinsichtlich der Rechtschreibung, der Grammatik und des Ausdrucks zu bringen. Zudem wird die eigenständige Textproduktion trainiert.
  • Zweijähriger Medienkurs Deutsch/Medienkunde in den Jahrgängen 11 und 12 (Abitur nach G8); dieser Kurs befasst sich mit medienspezifischen Aspekten und kann alternativ zum Grundkurs Deutsch angewählt werden. Aufgrund der Spezialisierung kann im Abitur entweder eine Präsentationsprüfung oder eine mündliche Prüfung den Abschluss bilden; eine schriftliche Prüfung ist ausgeschlossen.