Kolumbianische Akteure der politischen Bildung besuchen das Goethe Gymnasium

Am Mittwoch, dem 15. Januar, besuchten 9 Lehrer, Mitarbeiter des Bildungsministeriums, Wissenschaftler und Journalisten aus Kolumbien das Goethe-Gymnasium Kassel. Dort haben sie sich über die praktische Umsetzung historisch-politischer Bildung in deutschen Schulen informiert. Begleitet von Alexander Beuchel, Leiter des Aufgabenfeldes Gesellschaftswissenschaften und Nico Weinmann, Politik- und Wirtschaftslehrer, gewannen die Besucher Einblicke in die Unterrichtspraxis der Schule. In einem regen Austausch wurden außerdem gemeinsam Potenziale der historisch-politischen Bildung für die Stärkung des gesellschaftlichen Miteinanders ausgelotet. Der Besuch war Teil einer einwöchigen Reise der Kolumbianer durch Deutschland, die auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft Katholisch-Sozialer Bildungswerke (AKSB) und des Deutsch-Kolumbianischen Friedensinstituts (CAPAZ) stattfindet.

 

Foto: Im Austausch über politische Bildungsfragen: Die kolumbianische Reisedelegation mit Alexander Beuchel, Nico Weinmann (Mitte von rechts) und Prof. Dr. Stefan Peters (hinten, 2. von links), von der Justus-Liebig-Universität Gießen, der die Delegationsreise federführend organisiert.