Goethes Abitur-Jahrgang feierlich verabschiedet

Da der Wettergott ein Einsehen hatte, konnten alle Abiturientinnen und Abiturienten des Goethe-Gymnasiums gemeinsam mit ihren Eltern, mit Freunden und Verwandten und dem Kollegium bei Sonnenschein auf dem Schulhof das bestandene Abitur feiern. Eingerahmt von musikalischen, rednerischen Beiträgen und einem Catering des Fördervereins wurden die Abitur-Zeugnisse von den Tutoren und der Schulleitung persönlich überreicht. Dabei wurden Denise Demic, die mit dem sagenhaften Notendurchschnitt von 1,0 das beste Abitur abgelegt hat, und Betiel Ghidey für die Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen. Elena Pflüger und Annalena Poznanski erhielten die Pierre de Coubertin Medaille für herausragende sportliche Leistungen. Denise Demic und Diana Isaac haben im Rahmen ihrer Schullaufbahn im bilingualen Bereich seit der siebten Klasse bis einschließlich zu den naturwissenschaftlichen Abiturprüfungen auf Englisch so viele bilinguale Prüfungen absolviert, dass Ihnen das Hessische Internationale Abitur (HIAB) verliehen werden konnte. Darüber hinaus konnte das Goethe-Gymnasium erneut in breitem Umfang die Früchte ihres bilingualen Zweiges ernten: Mehr als ein Drittel der Abiturientinnen und Abiturienten erhielten das offizielle bilinguale Zertifikat, durch das die erfolgreiche Teilnahme am bilingualen Zweig der gymnasialen Oberstufe dokumentiert wird. Schulleiter Joachim Bollmann freute sich über diese hervorragenden Leistungen und betonte in seiner Rede, dass gerade die Jugendlichen während der Corona-Pandemie größte Opfer erbracht hätten, um die Älteren und Kranken zu schützen. Dabei sei das Leben nicht weniger Schülerinnen und Schüler so beschädigt worden, dass das Heilen dieser Wunden noch viel Zeit in Anspruch nehmen werde. Vor diesem Hintergrund dankte Herr Bollmann den scheidenden Abiturientinnen und Abiturienten für Ihre Selbstlosigkeit und Solidarität und bat in seinem und im Namen aller Älteren und Kranken die jüngere Generation um Verzeihung. Frau Lausanne Liebergesell, Vorstandsmitglied des Schulelternbeirates, und Dirk van der Werf, Vorsitzender des Fördervereins, empfahlen den Abiturientinnen und Abiturienten die sich nun bietenden Chancen zu nutzen und dabei etwas zu wagen. Her Knöpfel, der für das Kollegium des Goethe-Gymnasiums sprach, ließ, da er den Abiturjahrgang von der fünftem bis zur dreizehnten Klasse unterrichtlich begleitet hat, die gemeinsame Schulzeit und insbesondere die Phase der Corona-Pandemie Revue passieren. Der Abiturient Arda Mehmet Tanyerie sprach mit seiner Rede den Abiturientinnen und Abiturienten aus der Seele: Der Abiturjahrgang sei zusammengewachsen und im Verlauf der Jahre zu einer Herzensgemeinschaft geworden, die überdauern werde.