Europäische Schulpartnerschaft mit einer italienischen und griechischen Partnerschule

v.l.n.r: A. Beuchel, A. Dietwald, Frau Monzeglio (Italien), C. Kauffeld, J. Bollmann-Engler, Frau Andreou (Griechenland)
v.l.n.r: A. Beuchel, A. Dietwald, Frau Monzeglio (Italien), C. Kauffeld, J. Bollmann-Engler, Frau Andreou (Griechenland)

 

 

Thema A Project on Sustainability: Think global, act local!

 

Das Goethe-Gymnasium ist nun Erasmus+- koordinierende Partnerschule und hieß daher vor kurzem die Kontaktlehrerinnen der Partnerschulen aus Italien und Griechenland willkommen.

Anlass des Eröffnungstreffens  war die inhaltliche Vorbereitung des dreijährigen Projekts. Ziel ist die Auseinandersetzung mit regionalen Möglichkeiten der Herstellung und Nutzung alternativer Energien. Erste Etappe wird eine Kunstausstellung zum Thema Our Planet in 2050 sein, die ein worst-case-scenario ohne nennenswerten Einsatz der alternativen Energien problematisiert. In einem zweiten Schritt sollen konkrete technische Möglichkeiten d z.B. der Solarenergie untersucht werden, um anschließend daraus resultierende globale Effekte in einem positiveren Zukunftsszenario erneut künstlerisch aufzugreifen.

Auftakt war die feierliche Projekteröffnung durch Schulleiter Herrn Bollmann (2. von rechts), Frau Monzeglio (Italien) (1. von rechts), Frau Andreou (Griechenland) (2. von links), Herrn Beuchel (Aufgabenfeldleiter) (1. von links), Herrn Dietwald (Kunstlehrer)(2. von links) und Frau Kauffeld (Koordinatorin des Projekts) (2.von rechts). Die Schule wird nun für drei Jahre das Erasmus+ Label tragen und freut sich gemeinsam mit den Partnerschulen auf die neue Herausforderung.