Goethe-Schüler im Team der Hessischen Ruderjugend

Vlnr hinten: Betreuer Sascha Richter, Simon Heere, Mark Brand, Alexander Schmelz, Christopher Schmelz, Tobias Leswal, Johanna Schaub, Fabienne Schmallenbach, Betreuer Max Plünneke Vlnr vorn: Paula Brede, Finnja Klossok, Anna Rebelein, Jolanthe Kalinowski
Vlnr hinten: Betreuer Sascha Richter, Simon Heere, Mark Brand, Alexander Schmelz, Christopher Schmelz, Tobias Leswal, Johanna Schaub, Fabienne Schmallenbach, Betreuer Max Plünneke Vlnr vorn: Paula Brede, Finnja Klossok, Anna Rebelein, Jolanthe Kalinowski

Der Ruderverein des Goethe-Gymnasiums Kassel nahm mit 2 Mixed Doppelvierern am 46. Bundeswettbewerb der Deutschen Ruderjugend teil. Die größte Nachwuchsveranstaltung für die 12 bis 14-jährigen Ruderer fand vom 03. bis 06. Juli auf dem Kalksee in Rüdersdorf bei Berlin statt.

Die Goethe-Schüler hatten sich durch ihre Erfolge beim Landesentscheid im Mai für die Teilnahme qualifiziert und waren nun Teil des Teams der Hessischen Ruderjugend. Insgesamt traten 440 Boote aus allen Bundesländern gegeneinander an.

Fliegend gestartet wurde am Freitag bei hochsommerlichen Temperaturen mit dem Langstreckenrennen über 3000 m. Hier zahlte sich das intensive Training der vergangenen Wochen aus, denn die Qualifizierungszeiten des Goethe-Gymnasiums aus dem Mai konnten von beiden Booten deutlich unterboten werden. So errangen Finnja Klossok, Alexander Schmelz, Simon Heere, Anna Reblein und Johanna Schaub (St.) im Jahrgang 2001/02 einen großartigen 4. Platz.

 

Der zweite Tag stand im Zeichen eines sportlichen Vielseitigkeitskampfes außerhalb des Wassers. In Riegen aufgeteilt traten die einzelnen Bundesländer im Medaillenkampf gegeneinander an. Am Ende teilte sich die Hessische Ruderjugend den 8. Platz mit der Ruderjugend Schleswig Holstein. Alexander Schmelz konnte sich in der Einzelwertung mit seiner Riege über eine Silbermedaille freuen.

 

Den Abschluss bildete am Sonntag die Bundesregatta über 1000 m. Anhand der Ergebnisse des Langstreckenwettbewerbs wurden die Boote in die unterschiedlichen Läufe zum direkten Vergleich eingeteilt.

 

Einen sehr guten Start hatte die jüngere Mixed-Mannschaft des RVGG, diesmal mit Tobias Leswal im Mittelschiff, die das Feld lange überlegen anführte. Jedoch kam es nach ca. 500 m zu einem Defekt an der Steuerung, aber dank Steuerfrau Paula Brede konnte das Boot sicher ins Ziel gebracht werden.

 

Das jahrgangsältere Boot in der Besetzung Christopher Schmelz, Marc Brand, Fabienne Schmallenbach, Johanna Schaub und Jolanthe Kalinowski (St.) lieferte sich seinen sehenswerten Zweikampf mit der Angelaschule Osnabrück, die im Schlussspurt dann sogar noch den bis dahin führenden RC Magdeburg bezwang und somit den RVGG auf den 3. Platz verwies.

 

 Insgesamt konnten die Ruderer des Goethe-Gymnasiums gemeinsam mit dem Friedrichgymnasium dazu beitragen, dass Hessen in der Ländergesamtwertung einen hervorragenden 6. Platz erreichte. Und auch wenn die hochmotivierten Goethe und FG -Talente knapp hinter den Medaillenrängen blieben, können Sie doch auf ein Wochenende voller sportlicher Erfolge und spannender Wettkämpfe zurückblicken. Und bei der Vorbereitung auf den 47. Bundeswettbewerb 2015 werden Ihnen die diesjährigen Erfahrungen aus Rüdersdorf sehr hilfreich sein.

 

Autor: Sabine Brand