„Hier wird die Bude gerockt!“- Sport im Altenheim mit dem ev. Relikurs der 9e

Vor einigen Wochen besuchte der Ev. Religionskurs Klasse 8 von Frau Preußler das  Alten- und Pflegeheim St. Bonifatius. Mehr dazu hier. Von dieser Idee war der Ev. Religionskurs der Klasse 9e so angetan, dass auch er dorthin fuhr.

 

Da es dieses Mal die Schüler einer Sportklasse waren, gestaltete die Ergotherapeutin Frau Wehmeyer am 04.04.14 eine Gymnastik-Stunde mit musikalischem Schwerpunkt, bei dem Schüler und Bewohner (diesmal waren sogar zwei Herren dabei) durchmischt im Kreis gemeinsam.

 

Eingewebt wurde ein Generationengespräch, was für beide Seiten aufschlussreich war, lagen doch meist fast 80 Jahre dazwischen.  Da hingen die Jungs an den Lippen des Herrn, der einst Programmierer war, andere unterhielten sich über die jetzige und frühere Schulzeit, welche Pläne man zukünftig habe (beide Seiten!) oder wie sich der Alltag in einem Pflegeheim gestalte.

 

Im abschließenden Musizieren mit Orff´schen Instrumenten gaben alle noch einmal „alles, was ging“, sodass die Schüler  sagten: „Hier wird die Bude gerockt!“

 

In ihrem Erfahrungsbericht schrieben die Schüler: „Der Besuch im Altenheim war für mich eine komplett neue Erfahrung…ich fand es toll, da mal reinzuschauen, denn ich habe keine Erfahrung mit Senioren und hatte einen ganz falschen Eindruck von solch einem Heim…es hat mir gut gefallen, da das Seniorenehepaar, mit dem ich geredet hatte, früher neben mir gewohnt hat und mir viel über mein Wohngebiet erzählen konnte…interessant war zu hören, was die Menschen über ihr früheres Leben und ihre Kindheit berichtet haben….ich wäre gern etwas länger geblieben…ich fände es sehr schön, wenn wir es nochmal wiederholen könnten….“

 

Ein Schüler, der der Aktion eher zurückhaltend gegenüber stand, äußerte sich folgendermaßen: „Anfangs war ich eher skeptisch, aber diese Zweifel legten sich nach einigen Minuten, weil es ganz anders war, als ich es mir vorgestellt hatte. Es lohnte sich allein schon deswegen, dass wir vielen älteren Leuten einen netten Vormittag bieten konnten.“

 

Es ist toll, dass wir offene Türen in St. Bonifatius gefunden haben. Wir  freuen uns auf ein Wiedersehen.