Triumpf beim hessischen Landesentscheid der Turner WK IV

Mädchen- UND Jungenmannschaft im Bundesfinale in Berlin im Mai 2012

Es war eine Anspannung in der Luft, als die 14 hessischen Mannschaften im Wettkampf IV zum letzten Teil, der Staffel, antraten. Alle wussten, hier entschied jede Sekunde Sieg oder Niederlage, hier wurde das Weiterkommen ins Bundesfinale entschieden.

 

Hinter den Schülern und Schülerinnen lagen zu dem Zeitpunkt 2 Stunden Busfahrt nach Gründau-Lieblos, die Gerätebahnen Balken-Boden-Barren; die drei Synchronübungen, die Gerätebahnen Reck-Boden-Sprung, der Standweitsprung und das Stangenklettern.

 

Das Goethegymnasium Kassel - Partnerschule des Leistungssports - konnte in diesem Jahr zum ersten Mal eine Mädchen- UND eine Jungenmannschaft melden. Die stärksten Konkurrenten der Jungen waren natürlich die Bundessieger aus 2011, die Freiherr-v-Stein-Schule aus Immenhausen, bei den Mädchen schien die Hauptkonkurrenz die Marienschule in Limburg und das Gymnasium in Gernsheim zu sein. Dass es sich bei den Goetheschülern- und schülerinnen um ein tolles Team handelt, wussten alle.

 

Dass sie auch noch genauso gleich, sicher, präzise und ausgeglichen turnten, war für alle ein grandioses Erlebnis. Beide Mannschaften gewannen überlegen die Gerätebahnen A, B und C und belegten bei den leichtathletischen Sonderprüfungen Platz 2, auch erreichten beide Mannschaften den 2. Platz bei der Staffel. Ausgeglichener und überlegener hätte sich eine Schule nicht präsentieren können als mit gleicher Punktzahl auf 2 erste Plätze im Landesfinale zu kommen und sich so für das Bundesfinale zu qualifizieren.

 

Die Trainer zeigten großes Gespür für die Mannschaftszusammenstellung. Für die Mädchenmannschaft gingen an den Start: Sarah Hartmann, Zoé Böttcher, Carolina Schmale, Tamina Kaiser und Madlen Pohl. Für die Jungenmannschaft starteten die Jungen  Glenn Trebing, Lewis Trebing, Florian Eckhardt sowie die  Mädchen Anna-Lisa Wielsch und Leonie Frank. Danke an die Trainer und BetreuerInnen: Hans Matzner, Maren Lieblein, Ilka Grunewald, Jana Mendel und Steffi Riedinger.

 

H. Matzner