Erneute Erfolge im Judo!

Am Samstag,den 23.11.19 waren die qualifizierten Judoka aus den Landesverbänden Hessen, Rheinland, Pfalz und Saarland in Maintal bei den Südwestdeutschen Judo-Meisterschaften der U15 am Start.

Mit souveränen Siegen erkämpft Elias Herdt in der Gewichtsklasse bis 60 kg den Südwestdeutschen Meistertitel und die Goldmedaille.

Über jeweils 3. Plätze konnten sich David Lucas und Matti Handschug freuen.

Am Sonntag, dem 25.11.19, konnten sich unsere U12-Kämpfer  beim „Hessen Nord Grand Prix“ in Petersberg  Gold- und Bronzemedaillen erringen: Niklas Knape und David Streit haben jeweils Goldmedaillen erkämpft, Jason Breidt gewann Bronze.

Wir gratulieren ganz herzlich!

Mehrfacherfolg bei den Judo-Hessenmeisterschaften in Petersberg

Am 16.11.2019 fanden in Petersberg die Judo-Hessenmeisterschaften der U15 statt.

Den ersten Platz und den Hessenmeister Titel U15 erkämpfte sich Elias Herdt in der Gewichtsklasse bis 60kg.

David Lucas errang die Silbermedaille in der Gewichtsklasse bis 66 kg.

Die Bronzemedaille sicherte sich Matti Handschug in der Gewichtsklasse bis 50kg.

Insgesamt traten 104 Athleten an.  Unsere Schüler aus Goethe-Gymnasium konnten sich  über erfolgreiche Platzierungen und Nominierung zum SWDEM U15 freuen.

Wir gratulieren allen platzierten und qualifizierten Judoka!

Ausflug nach Eisenach: ein Schülerbericht

Ausflug der 8e nach Eisenach

 

Da wir im Geschichtsunterricht über das Mittelalter sprechen und in Religion über die Reformation und Martin Luther, dachten unsere Lehrerinnen, es sei eine gute Idee, mal einen Ausflug nach Eisenach zu machen.

Dieser fand an einem kalten Freitag im November statt und begann mit einer eineinhalbstündigen Zugfahrt. Am Bahnhof in Eisenach wurden wir von einer Reiseleiterin erwartet. Sie führte uns zwei Stunden lang durch die Stadt. Unser erster Stopp war die Lutherstatue am Karlsplatz. Hier konnten wir Szenen aus Luthers Leben sehen.

Gegenüber dem Karlsplatz sahen wir das einzige noch erhaltene von ehemals fünf Stadttoren. Die Tore gingen im Mittelalter in alle Himmelsrichtungen und zur Wartburg. Vier dieser Tore wurden aber wegen Platzmangels im 19. Jahrhundert abgerissen und weil die Leute früher nicht wussten, dass alte Bauwerke erhaltenswert sind.

Der nächste Halt war der Marktplatz, wo die Eisenacher Elle am Rathaus angebracht ist. Daneben war ein Metallring, an den Marktweiber angebunden wurden, wenn sie gegen die Marktregeln verstoßen hatten.

Danach haben wir ein altes Kloster besucht, das jetzt als Schule genutzt wird. Ab dem Zeitpunkt wurde es irre kalt an den Füßen. Im mittelalterlichen Verließ lief es uns dann auch noch eiskalt den Rücken herunter. Hier war ein Mann sieben Jahre im Dunkeln eingesperrt. Seine Familie musste ihn ernähren. Eine Toilette gab es nicht.

Nach einem kurzen Fußmarsch hielten wir an einem Flüsterbogen, den wir selbst ausprobieren durften. Dann ging es in die Nikolaikirche. Hier hat die Familie Bach über mehrere Generationen musiziert, Johann Sebastian aber nur zehn Jahre.

Nach unserer Stadtführung hatten wir eine Stunde Verschnaufpause. Schließlich lösten wir noch Rätsel im Lutherhaus, kauften bei Edeka ein und fuhren nach einem schönen Tag in Eisenach wieder nach Hause.

 

Elaph und Mika (8e)

 

Unsere Handballer fahren zum Regionalentscheid!

 
 
Die Jungen im WK III haben das Ticket für den Regionalententscheid im Handball gelöst. Insgesamt sieben Mannschaften waren beim Stadt-/Kreisentscheid im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia am Start. In der Gruppenphase wurden zunächst die Gesamtschule Ahnatal und die Erich-Kästner-Schule aus Baunatal souverän geschlagen. Im Halbfinlae ging es dann gegen die Gesamtschule aus Grebenstein um den Einzug ins Finale. Auch dieses Spiel gewannen die Jungs ungefährdet. Die Qualifikation zum Regionalentscheid war gesichert. Im Finale bekamen zunächst die Ersatzspieler ihre Einsatzzeit. Ein enges Spiel gegen das Lichtenberggymnasium wurde dann knapp in der letzten Sekunde verloren. Mit viel Elan will die Mannschaft nun im Februar in Melsungen an den Start gehen. 
 
Mannschaft:
 
H.v.l.n.r.: Trainer Jens Pflüger, Jost Liebergesell, Samuel Edokpolor, Nilos Selvanayagam, Moritz Trittel, Moritz Meyfarth
M.v.l.n.r.: Matti Handschug, Julian Braune, Mika Matthias
V.v.l.n.r.: Simon Gerdesmeier, Noah Eichel

Begabtenförderung: „30 Jahre Mauerfall – Begegnungen in der Region“

 

Hier ein Beispiel für Förderung begabter Schülerinnen und Schüler durch unsere Schule. Das Goethegymnasium besitzt das Gütesiegel Hochbegabtenförderung.

 

Am 18.11.2019 fand zum zweiten Mal der Begabtentag im Aufgabenfeld II statt, veranstaltet von neun Schulen der Region, die das Gütesiegel Hochbegabtenförderung tragen. Hans Eichel, ehemaliger Oberbürgermeister Kassels und Bernd Markert als damaliger Bürgermeister von Kassels Partnerstadt Arnstadt waren als prominente Gäste mit dabei.

 

36 ausgewählte Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs und der E-Phase setzten sich in Stadtarchiv und Stadtmuseum mit der deutsch-deutschen Vergangenheit von den 1980er Jahren bis zum Mauerfall auseinander.

Herr Prinz, Schulleiter des Engelsburg-Gymnasiums, und Frau Knieling, Leiterin des Staatlichen Schulamts Kassel, eröffneten mit ihren persönlichen Erinnerungen an die Ereignisse rund um den Mauerfall einen arbeitsreichen Tag.

Anschließend schilderte Hans Eichel, der frühere hessische Ministerpräsident und Bundesfinanzminister, seine Eindrücke. Beginnend mit den Trabbi-Wartburg-Schlangen aus Thüringen verdeutlichte er die Euphorie über den Mauerfall, der sich damals durch die sich in den Straßen begegneten Menschenmengen äußerte, verschwieg aber auch nicht die zwischenzeitlich stattfindenden „Abstoßungsprozesse“.

Dann ging es an die Arbeit.  Während die Einen im Stadtarchiv die Gelegenheit bekamen, an Originaldokumenten zu arbeiten, besuchten die Anderen die Ausstellung „Ab in die 80er“ im Stadtmuseum. Herr Wölbling (Stadtmuseum) und Frau Göbel (Stadtmuseum) begleiteten mit großem Engagement die Gruppen. Gemeinsam mit den Geschichtskollegen der beteiligten Schulen, entwickelten sie bereits im Vorfeld die interessanten Fragestellungen für die Arbeitsphasen.

In der anschließenden Mittagspause  blieb Zeit für den schulübergreifenden Austausch innerhalb der Gruppen, bevor dann am Nachmittag weitergearbeitet wurde.

Den Abschluss des Tages bildete eine Podiumsdiskussion. Hans Eichel, Bernd Markert, Erhard Schäffer (ehemaliger Abteilungsleiter Katastrophenschutz) und Gudrun Lippold (Industriekauffrau aus Freiberg) stellten sich den Schülerinnen und Schülern, die sie mit Fragen bestürmten. Es entwickelte sich ein lebhafter, lehrreicher und auch sehr persönlicher Austausch.

Am Ende konnten Organisatoren, Schülerinnen und Schüler, sowie geladene Gäste auf einen gelungenen Tag zurückblicken.

 

Update: Bilingualer Unterricht ab der Jahrgangsstufe 5

Ab dem Schuljahr 2020/21 richtet das Goethe-Gymnasium erstmalig eine bilinguale Klasse 5 ein. Der wöchentliche Englischunterricht in dieser Klasse wird von fünf auf sieben Stunden erhöht. Weiterhin wird der Unterricht in Musik und Sport in englischer Sprache erteilt werden; in der sechsten Klasse kommt dann englischsprachiger Sachfachunterricht in Geschichte und Geographie hinzu. Später wird der Kreis der bilingual unterrichteten Fächer um Biologie, Chemie und Politik&Wirtschaft erweitert.

 

Für interessierte Viertklässler bieten wir einen bilingualen Schnupperkurs an, der am 5.12. und 12.12. von 15:00 Uhr bis 16:45 Uhr stattfinden wird; gleichzeitig gibt es ein begleitendes Rahmenprogramm für die Eltern. Anmeldungen werden unter 0561/871049 oder beuchel-bili-ggks@gmx.de erbeten. Weiterhin findet für Eltern am 27.11.2019 ein Informationsabend über die bilinguale Klasse 5 um 19:00 Uhr statt. Veranstaltungsort ist jeweils das Goethe-Gymnasium I in der Ysenburgstraße 41.

 

Wir sind davon überzeugt, dass eine hohe Kompetenz in der englischen Sprache in der heutigen Studien- und Berufswelt unabdingbar ist. Wir verfügen seit 2002 über einen von Klasse sieben bis zum Abitur führenden bilingualen Unterrichtszweig und  haben insgesamt sechzehn hochmotivierte Lehrerinnen und Lehrer an unserer Schule, die  in diesem Zweig eine Vielzahl an Fächern in englischer Sprache unterrichten. Dass wir mit dieser Strategie bis jetzt äußerst erfolgreich waren, beweist die Vielzahl an hochwertigen offiziellen Sprachdiplomen (Cambrige Certificates), die unsere Schülerinnen und Schüler zum Ende ihrer Schulzeit erworben haben.    Eine  weitere Intensivierung dieses Programmes durch den Beginn in Klasse 5 ist daher der logische nächste Schritt.

 

Möchten Sie schon früher etwas über unseren bilingualen Zweig erfahren und unsere Schule näher kennenlernen? An diesem Samstag, dem 23. November 2019 ist die ideale Gelegenhat dazu, denn dann findet unser Tag der offenen Tür in der Zeit von 09:30 bis 13:00 an unserem Standort Wimmelstraße  statt. Näheres zum Tag der offenen Tür  im Blogeintrag direkt unter diesem Artikel.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Besuchen Sie uns am Tag der offenen Tür am jetzigen Samstag, 23. November!

Erfahren Sie mehr über unseren bilingualen Unterricht, der ab dem nächsten Schuljahr schon direkt in  Klasse 5 beginnt und damit noch intensiveres Erlernen von Englisch ermöglicht. Englisch intensiv von Anfang an!

 

Um mehr über den prinzipiellen Aufbau unseres bilingualen Zweiges zu erfahren, klicken Sie auf die blauen Links:

 

Unser Lernangebot/Englisch-bilingualer Zweig

 

Informationsupdate hier im Blog

 

Wir laden alle interessierten Schülerinnen und Schüler der jetzigen 4. Klassen und deren Eltern ganz herzlich zu unserem Tag der offenen Tür ein. Er findet an diesem Samstag, dem 23. November, zwischen 09:30 und 13:00 an unserem Standort Wimmelstraße statt.

 

In einer stündlich angebotenen Informationsveranstaltung stellt unser Schulleiter Ihnen unser Angebot vor und steht Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

Wir zeigen Ihnen aktuellen Unterricht, geben Ihnen Einblicke in unsere Arbeitsgemeinschaften, stellen Ihnen unsere Profile (Englisch-Bilingualer Zweig, Sport, Naturwissenschaften) vor und vieles mehr.

 

Ausstellungen, musikalische Darbietungen und diverse Aktionen runden das umfangreiche  Programm ab und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Stadtmeister WK IV!

 

Goethes jüngstes mixed Basketball Team Stadtmeister!

 

 

 

Am 13. November wurde die Basketball Stadtmeisterschaft der jüngsten Schulmannschaften der weiterführenden Schulen ausgespielt. In der Spielklasse WK IV traten die 10- bis 13jährigen Spieler der Albert-Schweizer-Schule, der Gesamtschule Fuldatal und des Goethe-Gymnasiums gegeneinander an.

 

 

Da in dieser Spielklasse die Mädchen in den Jungenteams mitspielen dürfen, war das Goethe-Gymnasium mit einem mixed Team am Start. Die Spielerinnen und Spieler des Goethe-Gymnasiums zeigten den stärksten Basketball und konnten sich gegen die gegnerischen Schulen klar durchsetzen.

 

Durch die Siege gegen Fuldatal (59:07) und gegen die ASS (68:6) haben sich damkit alle Basketballteams des Goethe-Gymnasiums für die Regionalmeisterschaften der Basketball-Schulmannschaften qualifiziert.

 

Wir gratulieren ganz herzlich!

 

 

 

Auf dem Foto zu sehen:

 

 

 

v.l.n.r. hintere Reihe: Lennart Wright, Joshua Bilo, Edin Jashanica, Kiyano Wright

 

v.l.n.r. vordere Reihe: Isabelle Celiku, Tamina Fohrmann, Lorik Jashanica, Alinur Erdemir, Felix Uffelmann

 

Stadtmeister WK II!

Bei der Basketball Stadtmeisterschaft der Schulmannschaften errang unsere älteste Schulmannschaft den ersten Platz!

In der ältesten Spielklasse WK II traten die 14- und 15jährigen Spieler der Albert-Schweizer-Schule, der Gesamtschule Kaufungen und des Goethe-Gymnasiums gegeneinander an. Sportlich herrschten klare Verhältnisse. Die älteste Schulmannschaft des Goethe-Gymnasiums trat bei diesem Turnier mit vielen Spielern des jüngeren Jahrgangs an, die im aktuellen Aufgebot der Jugend-Basketball-Bundesliga Mannschaft der ACT Kassel spielen. Die Mannschaft von Lehrer-Trainer Jan Beck setzte sich deutlich gegen die ASS (39-28) und die Gesamtschule Kaufungen (41-03) durch. Das Spiel um Platz zwei konnte die ASS (50-07) für sich verbuchen.

Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg!

 

Impressionen von den Bundesjugendspielen 2019

Auch in diesem Jahr hat die Fachschaft Sport mit den Klassen 5 bis 10 wieder die Bundesjugendspiele auf der Hessenkampfbahn durchgeführt. Bei wunderbarem Wetter absolvierten alle Schülerinnen und Schüler einen Vierkampf. Ein Sprint, ein Wurf, ein Sprung und ein Lauf gehörten zum Wettkampfprogramm. Die drei besten Resultate wurden gewertet. Viele Ehren- und Siegerurkunden wurden an diesem Tag gewonnen. Für die gesamte Schulgemeinde ein schöner Abschluss des Sportjahres 2019.

Weitere Nachrichten finden Sie in unserem Newsarchiv